Das Ei – die älteste Brücke der Welt.
Eine Verbindung zwischen Anfang und Ende, zwischen Oberfläche und Inhalt, eine Brücke zwischen Materiellem und Spirituellem und ein Archetyp im aller­tiefsten Wortsinn. Wie alles Große ist diese
Arbeit aus vielem Kleinen zusammengesetzt. Die konkrete Konstruktionsweise ist galaktisch, sie folgt dem Prinzip des Wirbels. Über die Zeit werden sich Pflanzen und Tiere die Arbeit als Lebensraum erschließen. Aus diesem Ei werden Bäume wachsen, wie sie für seinen Bau Verwendung fanden. Der Alterungsprozess wird zum Prozess der Wiedergeburt und damit zu einer anschaulichen und versöhnlichen Brücke in die Zukunft.

Gutes wird wachsen.

Georg Mann 2017 

Georg Mann

Link zur Homepage: